Buchrezension „Capsule Wardrobe – Das Nähbuch“ von Henrike Domin

(Vorab möchte ich erwähnen, dass ich das Buch von lieben Henrike kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen habe. Dies hatte aber keinerlei Einfluss auf diese Rezension und meine Meinung über das Buch.)

Gerade ist ein neues Jahr angebrochen. 2020 ist quasi noch ein unbeschriebenes Blatt und bietet ganz viel Platz für neue Näh-Pläne. Aber bevor Neues in den Kleiderschrank rein kommt, muss „Altes“ raus. Es ist erstmal Aufräumen und Aussortieren angesagt. Ich finde dafür eignet sich der Januar immer ganz wunderbar. Einmal „Klarschiff“ im Schrank machen, damit man dann ganz befreit und voller Vorfreude neue Kleidungsstücke und Outfits für die kommende Saison planen kann. Darum geht es nämlich bei einer Capsule Wardrobe. Jetzt fragst du dich vielleicht „Capsule WHAT?“.

Was ist eigentlich eine Capsule Wardrobe?

Lass mich etwas Licht ins Dunkel bringen: „Eine Capsule Wardrobe ist eine Garderobe, bestehend aus wenigen Kleidungsstücken, die harmonisch zueinander passen und (fast) alle untereinander kombinierbar sind.“ (Zitat aus dem Buch „Capsule Wardrobe – Das Nähbuch“)
Aha! In anderen Worten geht es also darum sich seine Kleidungsstücke nach Outfits zusammenzustellen, die möglichst vielseitig mit- und untereinander kombinierbar sind. Denn dann braucht man auch automatisch viel weniger Teile im Kleiderschrank. Genial, oder? Jetzt fragst du dich vielleicht „Und wie soll das bitte funktionieren?“. Genau dafür hat Henrike von Hilli Hiltrud dieses Nähbuch geschrieben, um dich bei dem Thema an die Hand zu nehmen. Das Buch besteht aus einem sehr ausführlichen Teil zum Thema Capsule Wardrobe, Stilfindung und Typberatung. Bevor ich aber komplett in das Buch eintauche und dir den Inhalt etwas näher erläutere, möchte ich dir kurz ein paar Zahlen, Daten und Fakten zu dem Buch verraten:

Buchtitel: „Capsule Wardrobe das Nähbuch“ (Aus 10 Nähprojekten über 365 Outfits kombinieren: Einfach & Nachhaltig, Grösse 32 bis 50)
Autorin: Henrike Domin (Hilli Hiltrud)
Verlag: EMF (Edition Michael Fischer)
Erscheinungsjahr: 2019
Seiten: 159
Schnittmuster: 10 Schnittmuster auf sechs Schnittmusterbogen mit vielen Variationsmöglichkeiten in den Größen 32 bis 50
UVP: 24,99€ (D)

Zur Autorin:

Henkrike Domin ist studierte Industriedesignerin und arbeitet als Schnittmuster-Designerin für ihr eigenes Label Hilli Hiltrud. Das „Capsule Wardrobe Nähbuch“ ist ihr erstes Nähbuch, das im vergangen Jahr im namhaften EMF Verlag erschienen ist.

Henrikes Mission ist es „dir zu zeigen, wie du einen perfekt abgestimmten Kleiderschrank nähen kannst – eine zeitlose Garderobe, die dich rundum glücklich macht.“ Der Schlüssel dazu ist eine Capsule Wardrobe. Henrike hat sich darauf spezialisiert Schnittmuster zu erstellen, die schnell genäht sind, aber dennoch das gewisse Etwas haben.  Neben Schnittmustern veröffentlicht sie außerdem viele hilfreiche Beiträge rund um das Thema Nähen und Capsule Wardrobe auf ihrem Blog.

Zum Buch:

Das Nähbuch besteht aus zwei großen Teilen, „die Basics“ (Seite 8 bis 65) und „die Nähprojekte“ (Seite 66 bis 151). Hinzu kommen die Schnittmuster-Bögen mit allen Schnittmustern zu den Nähprojekten.

In den Basics erklärt Henrike auf fast 30 Seiten wirklich ALLES, was man zum Thema Capsule Wardrobe wissen sollte. Sie nimmt den Leser an die Hand und zeigt Schritt für Schritt, wie man den Einstieg zur Capsule Wardrobe findet. Am Anfang ist erstmal das bereits erwähnte Ausmisten angesagt, aber auch dafür gibt es einen genauen Plan. Im nächsten Kapitel geht es dann um die eigene Stilfindung, denn diese ist für die Erstellung einer Capsule Wardrobe wirklich essenziell. In diesem Teil werden Themen wie Farbtypen, Stiltypen und Proportionen sehr anschaulich behandelt und man kann die eigenen Erkenntnisse direkt ins Buch eintragen, was ich sehr praktisch finde. Falls es Menschen gibt, die es schrecklich finden in neue Bücher hineinzuschreiben (soll es ja geben) kann ich empfehlen die entsprechenden Seiten einfach zu kopieren und dann dort die eigenen Notizen einzutragen. 

Im Anschluss geht es dann um die Vorbereitung für’s Nähen. Da dürfen natürlich Inhalte, wie richtig Maßnehmen und die Schnittanpassungen nicht fehlen. Vor allem das richtige Maßnehmen und lesen der Maßtabelle wird leider oftmals vernachlässigt, dabei ist es beim Nähen so wichtig. Jeder Schnittmuster-Designer arbeitet mit einer ganz eigenen Maßtabelle, genauso wie jeder Bekleidungshersteller. Nur weil ich bei Marke X immer eine Größe 38 trage, bedeutet das leider nicht automatisch, dass das bei Marke Y genauso ist. Und das Gleiche gilt nunmal auch für Schnittmuster von unterschiedlichen Designern. Also BITTE immer die eigenen Maße mit der Maßtabelle des jeweiligen Designers abgleichen, um sicherzustellen, dass du auch wirklich die für dich richtige Größe auswählst. 

Die Basics

Zu den Basics im ersten Teil gehören außerdem die Grundausstattung für’s Nähen, Stoffe, Schnittmuster und die Näh-Basics. Für’s Stoffe shoppen gibt Henrike viele hilfreiche Tipps und geht auch nochmal auf nachhaltige Stoffe und Gütesiegel ein. Ich finde es toll, dass sie das Thema Nachhaltigkeit für Stoffe nochmal aufgreift, da es mir persönlich auch sehr wichtig ist. Bevor es dann mit den Nähprojekten ab Seite 66 losgeht, zeigt Henrike noch 30 Outfit-Kombinationen, die man aus ihren 10 Schnittmustern zusammenstellen kann. Natürlich dienen diese nur als Inspiration und ich denke, da ist noch sehr viel mehr möglich.

Die Nähprojekte

Kommen wir nun zu den Nähprojekten. Zu jedem der 10 Nähprojekte gibt es eine ausführliche bebilderte Anleitung inkl. Stoffempfehlung und Tipps zu Variationen. Die Bilder von Henrikes Anleitungen sind meist schon so aussagekräftig und fast selbsterklärend, dass man eigentlich kaum noch die schriftliche Anleitung benötigt. Ich denke, dass vor allem auch Nähanfänger sehr gut mit den Projekten zurechtkommen werden.
Die Nähprojekte sind meiner Meinung nach alle recht schlicht und von Hosen über Oberteile bis hin zu Cardigan und Rucksack-Tasche ist alles dabei. So, wie es in einer Capsule Wardrobe eben auch sein sollte. Ich finde es gut, dass die Projekte von der Schnittführung eher schlicht gehalten sind, es aber fast immer Variationsmöglichkeiten gibt. Zudem verleiht man dem jeweiligen Projekt ja erst durch die Auswahl des Materials die ganz eigene Note. Auch wenn ich nicht jedes der 10 Projekte nachnähen würde, gibt es wirklich viele Möglichkeiten jedes Projekt zum eigenen Stil passend zu gestalten.
Was mir auch sehr gut gefällt ist, dass es zu (fast) jedem Projekt mehrere Bilder von den begeisterten Hobby-Näherinnen aus Henrike’s Probenäh-Team gibt. Dadurch kann man sich die Schnitte in den unterschiedlichen Größen und verschiedenen Variationen viel besser vorstellen.
Im hinteren Teil des Buches gibt es noch ein Nählexikon für Fachbegriffe, wo man immer Nachschlagen kann, falls in der Anleitung mal etwas unklar sein sollte.

So, das war der Gesamtüberblick über das Capsule Wardrobe Nähbuch von Henrike. Fehlt noch was? Natürlich fehlt noch was! Denn ich habe mir das Buch nicht nur brav durchgelesen und angeschaut, sondern auch schon das erste Projekt daraus genäht. Und zwar habe ich mich für das TieDress entschieden. Ein schönes, schlichtes Bindekleid mit variabler Saum- und Ärmellänge. Ich habe die Midi-Länge und kurze Ärmel gewählt. Das Schnittmuster sieht vor, dass man beim Ausschnitt im Vorderteil einen Rundhalsausschnitt hat und im Rücken einen V-Ausschnitt, wobei man es auch umdrehen kann. Ich habe mich dafür entschieden das Kleid sowohl vorne, als auch hinten mit einem Rundhals-Ausschnitt zu nähen, denn auch das ist natürlich möglich. Du merkst also, dass sich Henrike für die Schnittmuster wirklich sehr viele raffinierte Details überlegt hat.

Momentan gibt es leider noch keine Tragebilder von meinem Kleid (das Wetter hat es leider noch nicht zugelassen), ich werde sie aber diesem Beitrag nachträglich hinzufügen. Ansonsten findest du alle meine genähten Werke auch wie immer auf Instagram. Da ich noch etwas von dem hübschen Stoff übrig habe, möchte ich daraus als nächstes das schöne, schlichte Top aus dem Buch nähen.

Abschließend möchte ich eine klare Kaufempfehlung für das Capsule Wardrobe Nähbuch von Henrike aussprechen. Man merkt, dass sie ihr ganzes Herzblut und Experten-Wissen in dieses Buch gesteckt hat. Das Kernthema Capsule Wardrobe wird meiner Meinung nach wirklich sehr ausführlich und wunderbar anschaulich erläutert und macht Lust direkt loszulegen. Bei den Nähprojekten ist definitiv für jeden Geschmack und für jedes Nählevel etwas dabei.

Auf Henrikes Blog findest du übrigens noch viele weitere Artikel zum Thema Capsule Wardrobe nähen und natürlich viele weitere Schnittmuster.

Wie hat dir die Buchrezension gefallen? Hast du noch Fragen? Schreib es mir gern unten in die Kommentare.