Meine 10 besten Tipps für die Pattarina App

Wow,  die erste Woche vom Sew-Along ist bereits rum und heute beschäftigen wir uns endlich mit dem Zuschnitt und zwar nutze ich dafür die Pattarina App.
Bevor wir aber mit dem Zuschnitt loslegen können, solltest du am besten schon einen passenden Stoff ausgewählt haben. Meine Tipps zur Stoffauswahl findest du hier.
Außerdem solltest du dich entschieden haben ob du Paris als Kleid oder Bluse nähen möchtest und welche Ärmelform es werden soll. Wie du ganz einfach einen Glockenärmel konstruieren kannst, habe ich dir in meinem letzten Beitrag gezeigt.
Wenn du das Kleid Paris mit der Pattarina App übertragen möchtest, benötigst du auch das entsprechende Schnittmuster, das du hier in meinem Shop findest.
Du hast dich entschieden und alle Materialien zusammen? Super, dann kann es mit dem Zuschnitt weitergehen.
Schau dir auch unbedingt mein heutiges Video an, in dem ich dir die Übertragung mit der Pattarina App genau zeige und erkläre. Du findest das Video am Ende dieses Beitrags und wie immer auf meinem YouTube Kanal.

Bevor ich dir meine besten Tipps zur Nutzung von Pattarina verrate, möchte ich vorher kurz erklären was Pattarina überhaupt ist und wie die App funktioniert.

Was ist Pattarina?

Pattarina ist eine App für dein Mobiltelefon, die du dir kostenlos für iOS und Android herunterladen kannst. Um mit der App ein Schnittmuster übertragen zu können, musst du zunächst ein entsprechendes Schnittmuster mit QR-Code für die Pattarina App kaufen (es gibt auch ein paar kostenlose). Die verfügbaren Schnitte kannst du auch direkt in der App finden. Das heißt also, dass du nicht jedes beliebige Schnittmuster mit der Pattarina App übertragen kannst, sondern nur die bisher verfügbaren. Es kommen aber ständig neue Modelle und Designer dazu, deshalb lohnt es sich regelmäßig reinzuschauen.
Wenn du nun ein Pattarina Schnittmuster ausgewählt hast, kannst du den dazugehörigen QR-Code direkt in der App einscannen und findest es dann in deiner persönlichen Sammlung.

Was brauche ich, um mein Schnittmuster mit Pattarina zu übertragen?

Wie bereits erwähnt, brauchst du natürlich die Pattarina App, die du dir im App Store oder Play Store kostenlos herunterladen kannst. Außerdem benötigst du den sogenannten Anker, der als Referenz dient. Diesen kannst du dir ebenfalls kostenlos auf der Seite von Pattarina herunterladen und ausdrucken. Zusätzlich sind ein paar Nähgewichte oder Gegenstände zum Beschweren von deinem Stoff hilfreich und ein Trickmarker oder Markierwerkzeug mit dem du leicht auf deinem Stoff zeichnen kannst.
Wahrscheinlich hast du all diese Dinge bereits zu Hause.
Daher ist die Frage, was du für Pattarina NICHT brauchst viel interessanter. Denn dank Pattarina sparst du dir das zeitaufwändige Ausdrucken und Zusammenkleben deines Papier-Schnittmusters. Das heißt du sparst dir damit jede Menge Zeit, Nerven, Papier und Druckertinte.

Wie funktioniert Pattarina?

Pattarina nutzt zur Übertragung von Schnittmustern Augmented Reality. Falls du mal Pokémon Go gespielt hast, weißt du bestimmt, was das ist. Ich versuche es nur ganz kurz und laienhaft zu erklären. Mit Hilfe von Augmented Reality und deiner Handy-Kamera werden Objekte an eine beliebige Stelle übertragen und du kannst sie durch deine Kamera sehen, obwohl sie in echt gar nicht dort sind. Die Objekte werden also nur „projiziert“ und an deinem Bildschirm dargestellt. Als Referenz dient bei Pattarina der Anker, der sicherstellt, dass die Relation des Schnittmusters stimmt und du es dann an eine beliebige Stelle verschieben kannst. Falls du noch nicht mit Pattarina gearbeitet hast, schau dir am besten mein Video von heute an, dann kannst du direkt sehen, wie es funktioniert.

Wie kann ich mit Pattarina ein Schnittmuster übertragen?

Nachdem du dich für ein Pattarina Schnittmuster entschieden hast und dieses in deine Sammlung eingefügt hast, erscheint eine Übersicht mit allen Schnittteilen deines Modells. Bevor du mit der Übertragung beginnst, musst du unbedingt noch deine gewünschte Größe auswählen. Außerdem solltest du deinen Stoff schon mal glatt auf einer großen Fläche ausbreiten und falls erforderlich im Stoffbruch zurecht legen. Dann brauchst du nur noch deinen Anker und wählst nun in der App dein erstes Schnittteil zum Übertragen aus. Platziere deinen Anker so, dass dein Schnittteil an der richtigen Stelle auf dem Stoff liegt und beachte auch unbedingt den Fadenlauf. Fixiere dann deinen Stoff mit Gewichten oder Nadeln, damit nichts verrutschen kann und beschwere am besten auch deinen Anker, oder stecke ihn fest. Dann nimmst du deinen Trickmarker oder dein Markierwerkzeug zur Hand und kannst loslegen dein Schnittmuster direkt auf den Stoff zu übertragen. Das wird sich am Anfang wahrscheinlich etwas ungewohnt anfühlen, aber nach den ersten 2-3 Schnittteilen hat man meist den Dreh raus.

Meine 10 besten Tipps für die Übertragung mit der Pattarina App

Kommen wir also zu meinen besten Tipps, die dir das Übertragen deines Schnittmusters mit der Pattarina App noch einfacher machen.

1. Übe mit einfachen Teilen und einem festen Stoff

Klingt ziemlich langweilig, vor allem wenn man direkt loslegen will. Aber glaub mir es lohnt sich, wenn man sich erstmal mit der App und dem Umfeld vertraut macht. Für mich war es am Anfang total ungewohnt meiner Hand beim Anzeichnen durch mein Display zu folgen, ohne wirklich auf den Stoff zu schauen. In der App findest du ein paar kostenlose Schnittmuster mit denen du dich erstmal an das Übertragen mit Pattarina herantasten kannst. Auch die Stoffwahl ist vor allem an Anfang entscheidend. Für Paris verwenden wir eher dünne und leichte Stoffe, das wird für Pattarina-Anfänger eine echte Herausforderung. Übe also vorab am besten mit einem etwas festeren und nicht elastischen Stoff, wie z.B. gewebte Baumwolle.

2. Prüfe, ob das Schnittmuster bereits die Nahtzugabe enthält

Wie bei jedem Schnittmuster entscheidet der Designer, ob er seine Schnitteteile mit oder ohne Nahtzugabe anbietet. Auch das ist in der App von Schnittmuster zu Schnittmuster unterschiedlich und sollte unbedingt beachtet werden. Bei einigen Schnittmustern sind sowohl die Nahtlinie, als auch die Schnittlinie eingezeichnet. Achte also immer darauf, ob die Nahtzugabe bereits enthalten ist, oder nicht. (Beim Kleid Paris ist die Nahtzugabe bereits enthalten.)

3. Verwende einen Trickmarker

Verwende einen Trickmarker oder ein Markierwerkzeug mit dem du sehr leicht auf dem Stoff anzeichnen kannst. Du solltest nicht fest aufdrücken müssen, um deine Striche sehen zu können, denn dadurch verschiebt sich der Stoff sehr leicht. Ich habe für meinen dunklen Stoff einen Wachsstift verwendet, den ich mal auf einem Stoffmarkt gefunden habe. Falls du einen hellen Stoff verwendest, sollten die meisten Trickmarker gut sichtbar sein.

4. Verwende keinen glatten Untergrund

Wie schon erwähnt ist es wichtig, dass sich der Stoff nicht allzu leicht verschieben lässt, weil du keine Hand mehr frei hast, um ihn festzuhalten. Daher wäre zum Beispiel ein Kurzflor-Teppich, eine Filzmatte oder eine dünne Decke als Unterlage unter deinem Stoff perfekt. Diese/r verhindert das Verrutschen deines Stoffes während dem Anzeichnen.

5. Beschwere deinen Stoff mit (Näh-)Gewichten

Falls du keine Nähgewichte zur Hand hast, kannst du auch andere Gegenstände zum Beschweren deines Stoffes nehmen. Ich habe zum Beispiel kleine Schalen und Blumentöpfe mit Knöpfen gefüllt. Auch Stecknadeln können helfen, dass sich deine Stofflagen nicht verschieben, allerdings fixieren sie deinen Stoff nicht so gut auf dem Untergrund.

6. Fixiere deinen Anker

Mir ist es schon so oft passiert, dass ich beim Übertragen versehentlich den Anker verschoben habe und danach wieder mühevoll seine Ausgangsposition finden musste. Daher würde ich dir dringend empfehlen den Anker auf dem Stoff festzustecken, sobald du die perfekte Position für dein Schnitteil gefunden hast. Vor allem bei Schnittteilen, die im Bruch zugeschnitten werden, musst du sehr genau arbeiten.

7. Zeichne kleine Striche oder Punkte, keine durchgezogenen Linien

Wenn du die virtuelle Linie auf deinen Stoff überträgst, zeichne am besten kleine Striche oder Punkte entlang der Kontur. Versuche also nicht die komplette Umrandung als durchgezogene Linie zu übertragen, denn so könntest du deinen Stoff verziehen bzw. verschieben.

8. Nutze die gestrichelte Darstellung

In der App findest du unterschiedliche Einstellungsmöglichkeiten beim Übertragen deiner Schnittteile. Du kannst zum Beispiel die Farbe deiner Kontur so auswählen, sodass sie sich möglichst stark von deinem Stoff abhebt und du sie gut sehen kannst. Über den Pinsel kannst du die Kontur als gestrichelte Linie darstellen, was ich besonders praktisch finde. Dadurch kannst du beim Übertragen deine Striche oder Punkte immer zwischen die kleinen Striche der Kontur setzen und so akkurat arbeiten. Bevor du deine Schnittteile ausschneidest würde ich dir empfehlen deine kleinen Striche bzw. Punkte zu einer durchgezogenen Linie zu verbinden. So erhältst du ein sauberes Zuschnitt-Ergebnis.

9. Platziere deinen Anker neben kleinen Schnittteilen

Falls du Schnittteile hast, die schmaler oder kleiner sind, als der Anker, wie zum Beispiel die Belege vom Kleid Paris, platziere das Schnittteil neben, unter oder über dem Anker. Das ist eine weitere nützliche Funktion, die du bei der Übertragung wählen kannst, damit du möglichst ungehindert deine Teile anzeichnen kannst. Ich zeige dir die Funktion auch in meinem heutigen Video.

10. Fertige einen Grob- und Feinzuschnitt für kleine Schnitteile an

Diesen Tipp lege ich dir ganz allgemein beim Arbeiten mit dünnen und rutschigen Stoffen ans Herz, egal ob du Pattarina verwendest oder nicht. Beim Grobzuschnitt schneidet man zunächst ein Stück Stoff aus, das groß genug ist für das jeweilge Schnittteil. Wenn das Schnittteil mit Einlage fixiert werden soll, fixierst du zunächst das komplette Stoffstück mit der entsprechenden Einlage. Die Einlage gibt dem Stoff mehr Stabilität und verhindert, dass sich der dünne Stoff leicht verzieht oder verschiebt beim Zuschneiden. Im nächsten Schritt kannst du dann dein Schnittteil fein zuschneiden. Übertrage es entweder von Hand oder ebenfalls mit der Pattarina App. Falls du einen Rollschneider und eine Schneidematte hast, würde ich dir empfehle diese für den Zuschnitt zu verwenden, weil damit die Schnittkanten sehr akkurat geschnitten werden können. In meinem Video von heute zeige ich dir auch nochmal genau, wie der Grob- und Feinzuschnitt für die Belege vom Kleid Paris funktioniert.

So, jetzt bist du bestens gewappnet für deine ersten Schritte mit Pattarina. Vielleicht fragst du dich jetzt „Wow, das ist ja genial! Endlich keine Papierschnittmuster mehr Schneiden und Kleben. Wo ist hier der Haken?“
Ganz ehrlich, es gibt keinen. Aber natürlich stößt man mit Pattarina auch an Grenzen. Zum Beispiel dann, wenn man ein Schnittmuster verändern oder anpassen möchte. Bisher ist es leider nicht möglich vorher Veränderungen am Schnittmuster vorzunehmen und du siehst beim Übertragen auch immer nur eine Größe. Wenn du deine Anpassungen aber erst nach der Anprobe und direkt an deinem Modell vornimmst, sollte das kein großer Nachteil sein. Außerdem solltest du dir vorher genau einen Plan machen, wo du welches Schnitteil platzieren möchtest, um deinen Stoff optimal auszunutzen. In meiner Anleitung  vom Kleid Paris findest du dafür auf Seite 9 eine beispielhafte Anordnung, die dir auch beim Übertragen mit Pattarina helfen kann, um deine Teile möglichst platzsparend anzuordnen.
Die Handhabung mit Pattarina kann anfangs etwas gewöhnungsbedürftig sein und kompliziert erscheinen. Mit etwas Übung geht es aber immer leichter von der Hand und macht richtig Spaß, wenn man den Dreh raus hat.

Sieh dir auch unbedingt mein heutiges Video an, in dem ich dir zeige, wie du dein Schnittmuster mit der Pattarina App übertragen kannst. Zusätzlich zeige ich dir auch nochmal den Grob- und Feinzuschnitt.
Zum Abschluss bekommst du wie immer ein paar Aufgaben von mir und beim nächsten Mal zeige ich dir dann zwei Varianten, wie du deinen Rock am besten Raffen bzw. Rüschen kannst.

 

Deine Aufgaben:

  • Wähle deine Größe anhand meiner Maßtabelle aus
  • Übertrage das Schnittmuster auf deinen Stoff z.B. mit Pattarina
  • Fixiere deine Belege und ggf. die Ausschnittkanten mit Form- oder Kantenband
  • Beginne mit dem Nähen und folge der Anleitung bis Seite 13 auf der linken Seite

Das Heutige Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Dieser Beitrag und das Video enthalten unbezahlte und unbeauftrage Werbung für Pattarina.